Verbandstraining: „Es bewegt sich was“

SPEYER.  „So viele sind selten da“. Dietmar Geyer und Wolfgang Gies, Trainer des Südwestdeutschen  Amateur-Box-Verbandes  (SWABV), freuten sich über das Interesse junger Athleten und Athletinnen an dem seit Anfang 2018 sechsten Verbandstraining in der Mehrzweckhalle der Speyerer Siedlungsschule. 34 Boxer und fünf Boxerinnen, darunter die Südwest-Spitzenkämpferin Noemi LoCurto vom AV 03 Speyer, absolvierten ein von kleinen Pausen unterbrochenes fast dreistündiges Übungsprogramm. Der Schweiss floss.

„Die Kollegen machen das komplette Trainingsprogramm. Aufwärmen, allgemeine und boxspezifische Übungen, Sparring – alles dabei “ merkte Fachmann Robert Schander an. Der Cheftrainer des Athletenvereins, beim Verbandstraining in der Zuschauerrolle, war voll des Lobes: „Das ist eine gute Sache für unseren Sport. Es bewegt sich etwas in Sachen Nachwuchsausbildung“. Unterstützt von ihren Kollegen Jakob Tounsi (1. BC Speyer) und Fouad Tounsi (BC Schifferstadt) „bewegten“ Geyer und Gies  die 15- bis 30-Jährigen aus Schifferstadt, Ludwigshafen, Frankenthal, Landau, Kaiserslautern und erstmals auch aus Saarbrücken. Sie nutzten die vom SWABV gebotene Gelegenheit, sich außerhalb Trainings in ihren Vereinen für Sichtungsturniere zu empfehlen.

„Bis jetzt stellt uns nirgend wo sonst an einem Sonntagvormittag eine Halle zur Verfügung. Das ist in Speyer schon toll“, lobten die SWABV-Trainer in Richtung Speyerer Stadtverwaltung. Die Mehrzweckhalle der Schule im Norden ist die Trainings- und Veranstaltungsstätte des 1. BC Speyer.  – wk