DM U17

Der SWABV war auf der DM der U17 auf Rügen (Binz) vertreten:

Juri Belyayev unterlag seinem Gegner bereits in der Vorrunde denkbar knapp und schied leider aus dem Turnier aus.

In spannenden Gefechten und einigen Siegen sichterten sich Daniel Zhirnov, Yvo Schlamp und Ali Allam Bronze.

Simon Vollmer bescherte dem SWABV eine Silbermedaille und darf sich somit Vize-Deutscher-Meister nennen!

Der SWABV ist stolz auf die Leistungen der Athleten und bedankt sich beim Trainerteam um Wolfgang Gies und Salvatore für die Betreuung!

Das Ende einer Tradition

KAISERSLAUTERN. „Nach drei Jahrzehnten geht eine Tradition zu Ende“ formuliert Walter Freitag, Box-Abteilungsleiter des 1. FCK, seine Enttäuschung über das Aus des Bernhard-Knörr-Gedächtnispokal-Turniers. Die Veranstaltung war bis 2017 ein fester Bestandteil der Kaiserslauterer Maikerwe und für den 27. Mai vorgesehen gewesen. Die Einnahmen des Turniers waren oft für soziale Projekte gespendet worden.

Weil sich in den letzten Jahren immer weniger Vereine des Südwestdeutschen Amateur-Boxens (SWABV)  für diese Veranstaltung interessiert hatten und nunmehr überhaupt keine Teilnehmer dafür angekündigt hatten, sagten Freitag und der ebenfalls sehr enttäuschte Cheftrainer Wolfgang Gies ab und unterrichteten interessierte Vereine anderer Landesverbände darüber. Den Boxsport-Interessenten aus Kaierslautern und Umgebung nur wenige Kämpfe anbieten zu können, komme für die Boxabteilung des FCK nicht in Frage.

„Ob wir die Sache im kommenden Jahr noch einmal versuchen, hängt von der Entwicklung auch beim SWABV ab“, erklärte der Box-Abteilungsleiter. Das müsse leider auch für das im Herbst geplante Emil-Schulz-Gedächtnisturnier des FCK gelten.

Walter Freitag: „Für mich als Ehrenpräsident des SWABV ist es enttäuschend, dass es die Gemeinschaft dieses Verbandes offenbar nicht mehr gibt. Das tut einem wie mir, der sich 50 Jahre ehrenamtlich für das Amateurboxen engagiert hat, sehr weh“.

Die Veranstaltung zum Gedächtnis an Bernhard Knörr wäre das letzte Zelt-Boxen von früher mehreren dieser Turniere im Südwest-Bereich gewesen. Zuletzt waren 2017 aus unterschiedlichen Gründen die Traditions-Boxveranstaltungen in Speyerer und Wormser Festzelten abgesagt worden. /wk

3. Verbandstraining am 29.04.2018

Am Sonntag, den 29.04.2018 findet um 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr ein Verbandstraining statt. Teilnehmen können alle Personen, die Mitglied in einem Verein des SWABV sind und zum Sparring befähigt sind! Eine Begrenzung nach Alter, Leistungsklasse, Kaderzugehörigkeit etc. findet ausdrücklich nicht statt!

Das Training findet in den Räumlichkeiten des 1. BC Speyer statt (Birkenweg in Speyer).

Das Training wird von Wolfgang Gieß und Jan Dreger geleitet

Mitzubringen sind eigene Schutzausrüstung (insbesondere Zahnschutz, Kopfschutz), sowie eigene Handschuhe (mind. 12 Unzen).

Um Voranmeldung an marcel.meta@t-online.de wird gebeten!

Drei Brüder – drei Meister

Thomas Grunder und seine Assistenten trainieren die Landstuhler Ali, Abbas und Issa Allam

LANDSTUHL. In der Sporthalle der Landstuhler Jakob-Weber-Schule werden Erinnerungen an die Brüder Johannpeter aus Hamm in Westfalen wach. Zehn von ihnen boxten, zwei wurden in den 1960-ern zweimal nacheinander Deutsche Meister. So weit sind die drei Brüder Allam vom heimischen TuS noch nicht.
Ali (16; boxt seit vier Jahren), Abbas (14; seit zweieinhalb Jahren) und Issa (10; seit neun Monaten) scheinen allerdings auf dem Weg dazu. Haben es doch die in Landstuhl geborenen Söhne libanesischer Einwanderer immerhin schon geschafft, im Südwesten zu überraschen.
Indem sie bei dessen landesoffenen Meisterschaften 2018 in Speyer drei Titel erkämpft haben.: In den Altersklassen der Schüler bis 35 kg und der Junioren, hier bis 57 und 81 kg Körpergewicht. Das gab es noch nie im Box-Südwesten.
Die Allam-Brüder, deren Schwester Anoud (12) offenbar zögert, ob auch sie die Fäuste schwingen soll, sind eifrige Besucher des von Thomas Grunder und seinen Assistenten Mirko Grunder und Dieter Heilmann geleiteten Trainings. Wie manchmal 30 andere überwiegend junge Leute auch absolvieren sie montags und mittwochs ein Zirkeltraining, laufen, sprinten, fintieren und hauen auf die Schlagwand und den Sandsack. Lockt Olympia? Ali: „Ja, das wär‘ das Höchste“.
Ihr künftiger Daseinszweck soll das Boxen freilich nicht werden. Anders als manche Gleichaltrige wollen die Allam-Brüder ihr Lebensbild keineswegs als Boxprofis ausrichten.
Ali, der die örtliche Berufsbildende Schule besucht, will entweder zur Bundespolizei oder zur Berufsfeuerwehr (bei der freiwilligen Wehr ist er schon). Abbass, Schüler des Sickingen-Gymnasiums, verblüfft den Schreiber dieser Zeilen mit der Antwort „Ich will Chirurg werden“. Der Jüngste hat noch keine Berufswünsche.
Zum Training des in Martinshöhe wohnenden Thomas Grunder kommen Boxsport-Interessenten außer aus Landstuhl auch seiner Gemeinde, aus Wiesbach, Krähenberg, Otterberg, Steinwenden. Sein „Star“ ist Alisa Dahler. Die Studentin aus Martinshöhe war deutsche Meisterin der Juniorinnen, hat zwei, drei Südwest-Titel. Doch auch für sie ist Boxen nur Freizeitbeschäftigung und wird es auch bleiben. Alisa Dahler schlägt bei der Bundeswehr die Offizierslaufbahn ein. – wk