Yvo Schlamp international dabei

Dem Grünstädter Yvo Schlamp, Federgewichtler des 1. BC Frankenthal, bietet sich die Chance zu internationalen Auftritten. Nachwuchsbundestrainer Andreas Schulze hat den 14-jährigen deutschen Junioren-Meister (U17) zu einem Lehrgang mit anschließendem Länderkampf in Rom gegen Italien nominiert (16. bis 23. Juli 2017).
Beides dient der Vorbereitung auf die Junioren-Europameisterschaften in Albena/Bulgarien vom 17. bis 26. September 2017. /wk

Noemi Lo-Curto

Noemi Lo-Curto wechselt Nationalverband

SPEYER. Noemi Lo-Curto, eine der besten deutschen Amateur-Boxsportlerinnen, boxt fortan für einen Verein in der oberitalienischen Stadt Ferrara in der Provinz Emilia Romagna. Sie hat sich ihrer sportlichen Zukunft zuliebe für den Wechsel entschieden. Der Deutsche Boxsport-Verband hat der Speyerer Arzthelferin mit der deutschen und italienischen Staatsangehörigkeit (ihre Eltern kamen aus Sizilien an den Rhein) bereits die Freigabe erteilt.

Sie habe in Ferrara dort die Möglichkeit zu häufigeren Ringeinsätzen und bei der bis zum Jahresende 2017 laufenden Bewährung die Chance, in den italienischen Nationalkader aufgenommen zu werden, sagten Trainer Robert Sotnikov und Abteilungsleiter Hans Diehl vom AV 03 Speyer. Zudem unterstütze der Boxverband Italiens seine Athleten und Athletinnen großzügiger als der Deutsche Boxsport-Verband.

Beim Athletenverein ihrer Geburtsstadt hatte Noemi Lo-Curto ihren Sport als Achtjährige begonnen. „Boxen ist nach Feierabend mein Alltag“ hatte Noemi LO-Curto vor einiger Zeit beteuert. Nach wie vor trainiert sie dreimal in der Woche bei Robert Sotnikov im Athletenheim und werde, so Hans Diehl, „auf künftig bei Veranstaltungen für uns antreten“, das sei mit dem italienischen Verband abgesprochen.

Für den präsentierte Noemi Lo-Curto einen sehr guten Einstand. Sie punktete die Italienerin Valentina Scalone in Ferrara sicher aus.

Noemi Lo-Curtos bisherige Erfolge: Zweite der Juniorinnen-Meisterschaft 2013, Dritte der deutschen Jugend-Meisterschaft 2014, Jugend-Vizemeisterin 2015 2016 internationale deutsche U 21-Meisterin und Dritte der deutschen Frauen-Meisterschaft. /wk

Nachruf Artur Fendrich

Nachruf: Artur Fendrich tot

FRANKENECK. Vier Tage vor seinem 76. Geburtstag am 20. Juni 2017 starb in Frankeneck/Kreis Bad Dürkheim Artur Fendrich, zwischen 1957 bis 1969 für TG Worms boxender zehnmaliger Südwest-Meister mit annähernd 300 Kämpfen und von 1973 bis 1981 Co-Trainer des damaligen Bundesligisten. In jener Zeit war er am Mannheimer Bundesleistungszentrum des damaligen Deutschen Amateur-Box-Verbandes als Honorartrainer tätig und für Einsätze im In- und Ausland verantwortlich. Später übernahm Artur Fendrich, auch Lehrwart des Südwestdeutschen Amateur-Box-Verbandes, das Training der Boxabteilung des VfL Neustadt. Die Trauerfeier ist am 10. Juli um 12.30 in der Friedhofshalle Frankeneck, die Beisetzung um 14.30 Uhr im Ruheforst Bad Dürkheim. /wk

Parkfest Boxen

Amateurboxen mit Profi-Anstrich

Siebte Ludwigshafener Parkfest-Veranstaltung zeitweise gut besucht – Manches Sehenswerte

LUDWIGSHAFEN. Vor zweitweise erstaunlich vielen Zuschauern – als „Laufkundschaft“ geschätzt auf etwa 200 – und bei anfänglich 30 Grad Hitze bot das siebte Ludwigshafener Parkfest-Boxen im Ring vor der Friedrich-Ebert-Halle eine Reihe sehenswerter Duelle.
Begutachtet auch von den Profis Leon Bauer (Hatzenbühl), Ahmad Ali (Ludwigshafen) und Vincent Feigenbutz (Karlsruhe). Die kreuzten zwar nicht die Fäuste, doch jeweils eine ihrer Hände dürfte nach der fast dreistündigen Freiluft-Veranstaltungen etwas geschmerzt haben. Vom kaum unterbrochenen Autogrammgeben.
Das Profi-Trio enterte zwar auch den Ring, doch nur um von dem Karlsruher Boxmanager Rainer Gottwald für künftige Kämpfe in der Eberthalle angekündigt zu werden. Junioren-Weltmeister (IBF) Bauer will hier gegen den Tansanier Abdallah Taziwapazi seinen Titel verteidigen, Ali bestreitet einen Rahmenkampf. Geplant sei, teilte der Manager mit, dass Bauer und Ali im Herbst erneut in Ludwigshafen antreten, ebenso erstmals auch Intercontinental-Meister (IBF) Feigenbutz. Faustfechten mit professionellem Anstrich gab es allerdings auch. Leon Bauers Vater und Trainer gab zusammen mit mehreren Nachwuchskämpferinnen und – kämpfen einige kurze Trainingseindrücke.
Wie bisher auch, verlangte der Veranstalter, die Ludwigshafener Kongress- und Marketing-Gesellschaft Lukom, für die Parkfest-„Gemeinschaftsproduktion“ mit dem ausrichtenden Südwestdeutschen Amateur-Box-Verband keinen Eintritt. Den aber wären einige der elf Kämpfe durchaus wert gewesen.
So imponierten die Jugend-Leichtgewichtler Noah Fischer/BR Villingen-Schwenningen (Deutscher Meister 2016 seiner Altersklasse) und der Marburger Arman Poorasghar in der zweiten und dritten Runden mit gut vorbereiteten Angriffen. Dabei hatte Fischer meist eine Hand mehr im Ziel und gewann letztlich klar nach Punkten.
Ähnlich kampfbetont und gut inszeniert verlief die zweite Leichtgewichtspartie dieser Altersklasse. Sie entschied Erkan Bayraktar (BR Knielingen) gegen den Darmstadter Ousasinour Hansen ebenfalls deutlich nach Punkten für sich.
Gut in Szene setzten sich auch die Männer-Mittelgewichtler Ahmed Callaki (1. BC Frankenthal) und Saleh Barmani (AV 03 Speyer). Obwohl es für sie nicht ums Gewinnen ging – ihr Duell galt wie andere Begegnungen auch als nicht bewertetes Wettkampf-Sparring -, dennoch gingen die Zwei mit guten Schlagserien zur Sache. /wk

Ergebnisse

Männer: Mittelgewicht: Wettkampfsparring (WKS; ohne Wertung): Ahmed Callaki (1. BC Frankenthal) – Saleh Barmani (AV 03 Speyer). – Halbschwer (WKS): Niklas Dietrich (1. BC Frankenthal) – Altin Tahiri (ASV Landau). – Schwer: Benjami Gavazi (ASV Landau) Aufgabesieger 2. Runde über Angelo Gentile (Zürich).
Jugend (U 19): Leicht: Erkan Bayraktar (BR Knielingen) PS über Ousainou Hansen (TG Darmstadt). – Welter: Maxim Pschinnik (Uppercut Gießen) Punktsieger über Dominik Allmendinger (BT Remstal), Horia Trif (BC Frenkenfeld/Schweiz) PS über Bedirhan Arslan (ABL Oberursel). – Welter (WKS): Alp Batur (1. BC Frankenthal) – Hebun Feauz (1. BC Frankenthl).
Junioren (U 17): Bantam (WKS): Simon Vollmer (1. BC Frankenthal) – Felipe Marques De Sousa (ASV Landau). – Leicht: Noah Fischer (BR Villingen-Schwenningen) PS über Arman Poorasghar (BC Marburg). – Welter (WKS): John Gerhauser (1. BC Frankenthal) – Wishan Sungarov (ASV Landau).
Kadetten (U 15): Papier bis 44,5 kg (WKS): Daniel Zhirnov (1. FC Kaiserslautern) – Alex Fink (AV 03 Speyer). /wk

Anmerkung

So wichtig Sparring für den Boxsport auch ist – Trainingseinheiten sollten ausschließlich dort stattfinden, wo sie angebracht sind: Im Training eben. Sparren bei öffentlichen Veranstaltungen bringt den meisten Zuschauern nichts, sie merken alsbald, wenn die Sportler „nicht richtig zur Sache gehen“. Zuschauer wollen Entscheidungen erleben, Urteile des Kampfgerichts, die sie gegebenenfalls kommentieren können. /wk

Im Namen von Dirk Schlamp (Präsident) und Wolfgang Kauer (Presse)