Verbandstraining des SWABV am 25.02.2018

Am Sonntag, den 25.02.2018 findet um 12:30 Uhr bis 16:00 Uhr ein Verbandstraining zur Vorbereitung auf die SWABV-Meisterschaften (09.03.2018-11.03.2018) statt. Teilnehmen können alle Personen, die Mitglied in einem Verein des SWABV sind und zum Sparring befähigt sind! Eine Begrenzung nach Alter, Leistungsklasse, Kaderzugehörigkeit etc. findet ausdrücklich nicht statt!

Das Training findet in den Räumlichkeiten des 1. BC Speyer statt (Birkenweg in Speyer).

Mitzubringen sind eigene Schutzausrüstung (insbesondere Zahnschutz, Kopfschutz), sowie eigene Handschuhe (mind. 12 Unzen).

Um Voranmeldung an marcel.meta@t-online.de wird gebeten!

Neuer Zhirnov-Triumph

Bad Blankenburg. Mit einer Goldmedaille kehrte Kaiserslautern erfolgreichster Nachwuchsboxer der letzten Jahre aus Thüringen zurück. Beim siebten Kaderturnier in Bad Blankenburg war Daniel Zhirnov, in der Barbarossastadt geborener Sohn einer Familie aus Kasachstan, in der Papiergewichtsklasse bis 46 kg, dreimal Sieger der Junioren-Alterskategorie, zuletzt im Finale. Der Zögling des FCK-Boxcheftrainers Wolfgang Gies imponierte 2017 innerhalb weniger Monate mehrmals. Er war Zweiter der deutschen Meisterschaft der Kadetten (U 15) in Lindow/Mark Brandenburg und im Oktober in Wismar Deutscher Meister der Junioren (U 17). 2014 hatte Zhirnov mit dem Boxsport begonnen, wurde 2016 Südwest-Meister und schaffte es 2017 bei mehreren großen Turnieren auf vordere Ränge. /wk

 

(Die Bildaufnahme ist eine Anmerkung der Redaktion). /MM

Klein, aber fein – AV03 Speyer gewann seinen Gedächtnis-Wanderpokal zum fünften Male

SPEYER. Der Wanderpokal zur Erinnerung an den 2012 verstorbenen Box-Abteilungsleiter Christian Regenauer bleibt da, wo er war. Beim AV 03 Speyer. Die dank fünf Siegern aus gerade mal elf Duellen erfolgreichste Mannschaft der Gedächtnisveranstaltung gewann die Trophäe vor GBS Wiesbaden und ASV Landau.
„Langsam müssen wir uns etwas Anderes einfallen lassen“ kommentierte Regenauers Nachfolger Hans Diehl. Ihm war, anders als dem vor Freude strahlenden Cheftrainer Robert Schander, der neuerliche Pokalgewinn fast peinlich. Dabei hatte Diehl „schlimme Tage“ hinter sich – viele krankheitsbedingte Absagen.
Trotzdem heizten die meisten verbliebenden Duelle die Stimmung im vollbesetzten Athletenheim die Stimmung an. Dafür sorgten auch drei Kämpfe mit weiblicher Besetzung.
Das „Starduell“ zwischen Speyers Noemi Lo-Curto und der Harthausenerin Charlotte Hoffmann, eines der Nachwuchstalente aus dem Bundesleistungsstützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg, verlief packend und derart ausgeglichen, dass ein Unentschieden die korrekte Folge war. Die Partie zeigte: Anders als die meist zu viel auf einmal anstrebende Lo-Curto koordinierte Hoffmann geschickt und setzte dadurch ebenfalls Punkte einbringende Treffer. Bundestrainer Roland Kubath: „Feine Sache das Ganze, guter Kampf“.
Eine Bewertung, die auch für die Duelle der anderen Athletinnen gelten konnte. Dabei punktete Celina Heilig vom AV die Kölnerin Leah Knieps ebenso knapp aus wie Stefanie von Berge (Köln) die ebenfalls so gut wie gleichwertige Carolina Odenbach aus Aichach.
Sorgten die Partien Ali Hassani (Darmstadt) mit dem nach Punkten geschlagenen Noemi-Bruder Michele Lo-Curto und von dem Speyerer Afghanen Akthar Mohammad Mullah Khel gegen den ausgepunkteten Heilbronner Alexander Rennert für „Leben in der Bude“, hinterließ der Kampf Bekir Cinkara (AV Speyer) – Tilo Kramer (Heilbronn) Ratlosigkeit.
Denn: Der Neffe des Schifferstadter Profis Hüseyin Cinkara musste in der dritten Runde aufgeben. Er hatte sich die linke Schulter ausgekugelt. Ringrichter Johann Gretschmann erklärte ihn trotzdem zum Sieger, „weil die Verletzung ohne direkte gegnerische Einwirkung passiert ist und Cinkara bis dahin nach Punkten vorne gelegen hat“.

ERGEBNISSE

Männer: Ali Hassani (62,5 kg; BC Darmstadt) Punktsieger über Michele Lo-Curto (63,8 kg; AV 03 Speyer). – Akthar Mohammad Mullah Khel (75 kg; AV Speyer) PS über Alexander Rennert (72,5 kg; TSG Heilbronn). – Bekir Cinkara (81 kg; AV Speyer) Abbruchsieger 3. Runde über Tilo Kramer (79,5 kg; TSG Heilbronn). – Youness Boulaich (81,5 kg; GBS Wiesbaden) Abbruchsieger 2. Runde über Pascal Meyer (79,5 kg; BC Bad Kreuznach).
Jugend (U 19): Felipe de Sousa (60 kg; ASV Landau) PS über Rasul Hammad (BN Düren). – Mohamadi Rasheed (58,5 kg; Bonner SC) – Turpal Bazguev (58 kg; 1. FC Kaiserslautern) ohne Wertung, da Altersunterschied zu groß. – Paul Bogucki (70 kg; AV Speyer) PS über Alexander Thüne (71 kg; 1. BC Frankenthal).
Kadetten: Ali Darboe (39,5 kg; GBS Wiesbaden) PS über Daniel John (37,5 kg; AV Speyer).
Frauen: Charlotte Hoffmann (53,5 kg; Stützpunkt Rhein-Neckar Heidelberg/TSV Schwangau) – Noemi Lo-Curto (55 kg; AV Speyer) unentschieden).
Weibliche Jugend (U 19): Celina Heilig (52 kg; AV Speyer) PS über Leah Knieps (53 kg; Colonia Köln). –Stefanie von Berge (61 kg; Colonia Köln) PS über Carolina Odenbach (61 kg; TSV Aichach). – wk

Jahreshauptversammlung 2018

Ramie Al-Masri siebter Präsident

Jahreshauptversammlung 2018 – Jan Dreger ist „Vize“

RAMSTEIN. Mit dem neuen Führungsduo Ramie Al-Masri vom 1. FC Kaiserslautern als Präsidenten und Jan Dreger vom TV Alzey als dessen Stellvertreter geht der Südwestdeutsche Amateur-Box-Verband (SWABV) seine Zukunft an.
Der 46-jährige Al-Masri, dem Amateurboxen auch als Bundesliga-Kampfrichter verbunden, vereinigte bei der Mitgliederversammlung in Ramstein-Miesenbach die meisten Stimmen. Der Kaiserslauterer, dessen Eltern aus Palästina nach Deutschland kamen, ist in der rund 70 Jahre alten Geschichte des SWABV mit seinen aktuell 17 Vereinen und Vereinsabteilungen dessen siebter Präsident. Er folgt auf den Grünstadter Dr. med. Dirk Schlamp, der wie die Vizepräsidentin Gertrud Kräussle aus Frankenthal vorzeitig zurückgetreten war. Über den Rücktrittsgrund wurde während der Versammlung nichts bekannt, Zerwürfnisse mit Teilen der Vorstandschaft sollen den Ausschlag gegeben haben. Die Mitglieder versagten dem Ex-Präsidenten die Entlastung.
Die anderen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt. So auch Sportwart Dr. med. Dino Schlamp, der für 2017 von einer „sehr erfolgreichen Nachwuchsarbeit“ mit mehreren Medaillen bei nationalen und internationalen Veranstaltungen berichtete. Einer der Höhepunkte des laufenden Jahres sei die vom 1. BC Speyer zwischen dem 9. und 11. März 2018 auszurichtende, für alle Landesverbände offene zweite SWABV-Meisterschaft. Dazu würden weit über 100 Teilnehmer erwartet. Finanziell ist der Südwest-Verband gut aufgestellt. Schatzmeister Johann Gerhauser verzeichnet 33.510,20 Euro Einnahmen und 30.973,52 Euro Ausgaben.
Eines vom SWABV in nächster Zeit zu beredendes Anliegen ist der vom Deutschen Boxsport-Verband angeregte Zusammenschluss mit dem Box-Landesverband Rheinland. Sportwart Schlamp: „Wenn schon, dann wäre mir Baden-Württemberg oder Hessen lieber“. Der Verbandstag 2019 des SWABV ist am 26. Januar beim AV 03 Speyer.

Weitere Wahlen, bzw. Wiederwahlen: Geschäftsführer Marcel Meta (1. FC Kaiserslautern); Schatzmeister Johann Gerhauser (1. BC Frankenthal); Sportwart Dr. Dino Schlamp (1. BC Frankenthal); Jugendwart Dietmar Geier (1. BC Frankenthal); Kampfrichterobmann Reiner Gies (BC Olympia Ramstein); Frauenwartin Katja Springer (1. BC Frankenthal); Rechtswartin Petra Oberbeck (BR Ludwigshafen); Verbandsarzt Dr. Dino Schlamp (1. BC Frankenthal); Pressewart Martin Schönherr (1. BC Speyer); Kassenprüfer Manfred Knoll (ASV Landau), Klaas Pietsch (1. BC Speyer); Beisitzer Musa Cabucak (1. BC Neustadt); Rechtsausschuss Hans Diehl (1. Vorsitzender, AV 03 Speyer), Johann Gretschmann (AV 03 Speyer), Michael Krause (1. BC Neustadt); Ehrenausschuss Jan Dreger (1. Vorsitzender, TV Alzey), Werner Halter, Otto Mannweiler (beide 1. FC Kaiserslautern). – wk

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen in Ramstein

Am 27.01.2018 fand die Jahreshauptversammlung unseres Verbandes in Ramstein in den Räumlichkeiten des Olympia Ramstein statt.
Nach den positiven Berichten des Vorstandes über das vergangene Jahr kam es zu den Neuwahlen.
Als Präsident des SWBV wurde Ramie Al-Masri gewählt. Vertreten wird er von Jan Dreger. Marcel Meta wurde erneut zum Geschäftsführer des Verbandes gewählt. Dino Schlamp und Dietmar Geier werden weiterhin als Sport- und Jugendwart den Verband unterstützen. Als Kassenwart fungiert Johann Gerhauser. Frauenwartin wurde Katja Springer. Rechtswartin bleibt Petra Oberbeck, welche einstimmig im Amt bestätigt wurde. Als Kampfrichterobmann wurde Reiner Gies gewählt.
Die Kontaktdaten des neuen und teilweise alten Vorstandes findet Ihr unter „Vorstand“.
Die Redaktion wünscht dem neuen Vorstand viel Erfolg und Spaß bei der abwechslungsreichen Arbeit.