Neuer Weg unter alter Führung

Böhl-Iggelheim. „Man muss nicht jeden mögen, aber man muss miteinander reden“. So bezeichnete der als Präsident wiedergewählte Dr. Ramie Al-Masri (1. FC Kaiserslautern) den Grund für die Situation des wegen interner Querelen zuletzt in Schieflage geratenen Südwestdeutschen Amateur-Box-Verbandes. Die Lage scheint bereinigt zu sein. Das zeigte die Mitgliederversammlung des SWABV in Böhl-Iggelheim.

Trotz des Verlustes von Jungtalenten kann der 1600-Mitglieder-Verband (16 Vereine, rund 200 Aktive) dank guter Jugendförderung eine erfolgversprechende Zukunft erwarten. Nachweise dafür erbringen können die Verbandsmeisterschaft 2020 in Worms-Horchheim vom 27. bis 29. März und mehrere Vereinsveranstaltungen.

Finanziell ist laut Schatzmeister Johann Gerhauser alles im Lot: 38.603,96 Euro und 29.145,24 Euro Ausgaben, damit ein Jahres-Plus von 5.400,61 Euro. Der 1. Budo-SC Mainz wurde wegen Beitragsrückständen ausgeschlossen.

Des Weiteren wurde der ehemalige Präsident Dr. med. Dirk Schlamp von der Mitgliederversammlung entlastet.

WAHLEN

Wie Al-Masri wiedergewählt wurden Vizepräsident Jan Dreger (TV Alzey), Geschäftsführer Marcel Meta (1. FC Kaiserslautern), Jugendwart Dietmar Geier (1. BC Frankenthal) und Kampfrichter-Obmann Rainer Gies (BC Olympia Ramstein). Nicht mehr zu Wahl stellten sich Sportwart Dr. med. Dino Schlamp (1. BC Frankenthal; für ihn Klaas Pietsch, 1. BC Speyer) und Schatzmeister Johann Gerhauser (1. BC Frankenthal; seine Nachfolge blieb offen. Ferner: Rechtswartin Petra Oberbeck (BR Ludwigshafen), Frauenwartin Melissa Stilgenbauer (1. BC Speyer; für Katja Springer, 1. BC Frankenthal), Verbandsärzte Dr. Dirk Schlamp (Grünstadt) und Dr. Werner Hauck (Landstuhl), Kassenprüfer Manfred Knoll (ASV Landau) und Wolfgang Mehlinger (BC Mainz), Beisitzer Martin Schönherr (1. BC Speyer). Der nächste Verbandstag ist am 30. 1. 2021 beim AV 03 Speyer. – wk

Anmerkung: Der genaue Termin für die SWABV-Meisterschaft wird demnächst bekannt gegeben. Ein Datum steht noch nicht endgültig fest. \\MM

Auszeichnung

Bettina Mohr, Punktrichterin des Südwestdeutschen Amateur-Boxverbandes, wurde wegen ihres Engagements am Sommerferienprogramm des städtischen Referates Jugend und Sport geehrt. Die Auszeichnung erhielt sie als Mitglied der Boxabteilung des 1. FC Kaiserslautern, deren Mitarbeit für ihre Ehrenamtsarbeit der Beigeordnete Joachim Färber bei einem städtischen Empfang lobte. Bettina Mohr beteiligt sich seit 18 Jahren an dem Sommerferienprogramm, hauptsächlich an dessen Drogenprävention.  – wk

Vergleichskampf des TV 1846 Alzey e.V.

Freimersheim (as) – Das internationale BOX-Event des TV 1846 Alzey e.V. gegen die irische Mulhuddart Dublin war bereits seit 3 Monaten ausverkauft. Trainer Jan Dreger, Vorsitzender und Trainer der Boxabteilung des TV Alzey und gleichzeitig Betreiber des anerkannten Landesleistungszentrums für Boxen, dem Freimersheimer Box-Gym-Dreger, konnte jedoch von den ursprünglich 13 angesetzten Punktkämpfen nur 8 ausrichten. Krankheitsbedingt fielen 5 Punktkämpfe jedoch nicht aus, sondern konnten durch Umbesetzungen zu absolut von den 8 Kämpfen konnte Ringsprecher Jens Blasius, der souverän durch den Abend führte, 5 als gewonnen für den TV Alzey verkünden.

Mit einem Endstand von 10:6 konnte der Meistertitel somit in Freimersheim bleiben.

Eine Riesenüberraschung gab es direkt vor Beginn der Veranstaltung, als die erste Mannschaft von Jan Dreger aus dem Jahre 2002, darunter etliche ehemalige Titelgewinner, den Ring betraten um ihren ehemaligen Trainer die Ehre zu erweisen. Dreger zeigte sich sichtlich gerührt.

Nedja Zouari-Ströher, Programmreferentin “Integration durch Sport” vom Landessportbund, zeigte sich zudem hoch erfreut über die positive Entwicklung und Einstellung aller Athleten

und bestätigte Dreger beste Arbeit auf diesem Gebiet und bedankte sich gleichzeitig bei den 13 Athleten und 3 Betreuer aus Dublin.

Der Alzeyer Stadtbürgermeister Christoph Burkhard konnte dem Trainer von Dublin, Gerard McDaid und Robert Sulivan, dessen Tochter als Athletin selbst an dem Abend im Ring stand, den Ehrenpokal überreichen.

Als weitere Ehrengäste konnte Dreger auch den amtierenden Freimersheimer Ortsbürgermeister Jacques Garrido, ebenso wie den ehemaligen und immer gern gesehenen ehemaligen OrstBGM Wilfried Brück, der während seiner Amtszeit dem Box-Gym bei der Gründung immer supportiv zur Seite stand, begrüßen.

Als beste Boxerin wurde Chloe Gabriel vom MBA Dublin gekürt (Jugend 50kg)

Bester Boxer wurde Khemiri Fahres vom TV 1846 Alzey e.V. (Jugend 75Kg)

Trainer Jan Dreger zeigte sich gegenüber der Alzeyer-Zeitung hochzufrieden von dem Abend “Nicht nur der Sieg zählt für uns, vielmehr auch die harmonisch gemeinsame Zeit aller Athleten vor dem Turnier. Das Boxen in Irland einen derart hohen Stellenwert hat, zeigen auch die Bilder die diese von dem Event in den sozialen Medien posteten, diese erreichten eine Viralität, von der wir hier noch träumen können, aber das unsere Events immer frühzeitig ausverkauft sind, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind”ehenswerten Sparringskämpfe angesetzt werden.