50 Jahre „Siedlungsboxer“ – 1. BC Speyer feierte Jubiläum mit offenen Südwest-Meisterschaften

SPEYER. Unter den Boxsport-Vereinen und Vereinsabteilungen des Südwestens nimmt der in diesem Jahr 50-jährige 1. BC Speyer eine Sonderstellung ein. Wie 2003, als die „Siedlungsboxer“ als letzter Klub des Südwestdeutschen Amateur-Box-Verbandes einen Länderkampf ausrichteten (Deutschland – Kuba 5:17) und nach mehreren anderen Großveranstaltungen gingen sie nach 2017 auch 2018 an eine große Aufgabe heran: Sie organisierten erneut die offene Südwest-Meisterschaft. Sie soll in dieser Form möglicherweise zur Dauereinrichtung werden.
Wie berichtet, werden diese Titelkämpfe – für alle Landesverbände des Deutschen Boxsport-Verbandes Teilnehmer melden können – von Freitag, 9. März, bis Sonntag, 11. März, in der Mehrzweckhalle der Siedlungsschule ausgetragen. Die erste Meisterschaft dieser Art wurde als Erfolg bewertet.
Der seit 2004 von Klaas Pietsch geführte 1. BC Speyer entstand im Mai 1968, als Boxsportler des AV 03 Speyer unter Führung von Hans Wölfling einen eigenen Weg einschlugen. Der in Vereinsgaststätte des früheren FV Speyer gegründete 1. BC entwickelte sich rasch zu einem der führenden Boxvereins des Südwestens.
Hans Freistadt, Hasso Steiger, Reinhard Hitzenbacher, Kurt Raabe, Dieter und Heinz Habermehl, Karl Raithel, Christian Lucka, Wolfgang Gans und Peter Weiß tauchten immer in den Meisterlisten des SWABV auf. In ihrer Zeit, aber auch danach, gab es mehrere internationale Vergleiche, unter anderem in der Stadthalle, auf dem Brezel- und auf dem Siedlerfest.
Hans Freistadt, 1965 Europameister und 1981 Nachfolger des als Vorsitzender zurückgetretenen Hans „Meter“ Wölfling, vereinbarte mit dem AV-Abteilungsleiter Rudi Behr die „Kampfgemeinschaft AV 03/1. BC Speyer“. Sie startete 1982/83 mit beachtlichem Erfolg in der 1. Bundesliga, doch finanzielle Belastungen (nicht etwa der Abstieg) führten 1983/84 zum Rückzug in die Oberliga. Nach Behrs Tod 1984 wurde die Oberliga-Teilnahme ausgesetzt.
BC-Kämpfer kamen aber doch noch einmal groß heraus. Sie starteten unter Führung von Hans Diehl (AV 03) 1987/88 in der Regionalliga Süd, wurden auf Anhieb Gruppenmeister und belegten 1988/89 einen Mittelplatz. Als Geld immer mehr den Amateurboxsport beeinflusste, löste sich die Speyerer Kampfgemeinschaft auf.
Vereinsquerelen, die dem neuen 1.BC-Vorsitzenden Karl Lisch das Amt erschwerten, führten in den 1990-ern zum Rückgang an aktiven und passiven Mitgliedern. Auf Lisch folgte der ehemalige deutsche Jugend- und Juniorenmeister Dieter Schillinger und ab März 2002 wieder Hans Wölfling. Dessen Nachfolger seit 14 Jahren der als „Boxfremder“ gekommene Klaas Pietsch ist.
In den 50 Jahren seines Bestehens wurden mehrere 1. BC-Mitglieder Deutsche Meister.
Senioren: Harald Joos (Halbfliegengewicht), Hans Freistadt (Fliegen). – Junioren: Harald Joos (Halbfliegen), Dieter Schillinger (Leicht), Marcello Richter (Leicht), Uwe Hess (Halbwelter), Helmut Hess (Welter). – Jugend: Freddy Richter (Halbfliegen), Franz Schwahn (Fliegen), Dieter Ryschka (Bantam), Marcello Richter (Leicht), Markus Stein (Halbmittel). /wk